Geburtsorte

Christines Geburt: Ihre Überzeugung gegen den Rest der Welt

Wäre es nach Christines Umfeld gegangen, wäre ihr Sohn gar nicht zur Welt gekommen. Sie behielt Recht:

 

1983

Nach 4 Jahren Warten, dass ich schwanger werde, war es endlich soweit und ich hielt endlich den ersehnten Mutter-Kind-Pass in Händen. Schließlich sollte meine Tochter nicht wie ich als Einzelkind aufwachsen.

Aber es bedarf einer kleinen Vorgeschichte um zu verstehen, was genau da ablief.

11.SSW: mein Asthma macht mir zu schaffen. Beim 1.Kind kein Problem, war es diesmal fatal. Der Notarzt kam und beorderte mich auf Grund meines Zustandes und eines Status Asthmaticus ins Krankenhaus. Dort wurde irgendwie die Angabe meiner Schwangerschaft übersehen und man wollte mir das übliche Cortison in die Venen schießen.

Im letzten Moment wurde dies mit der Bemerkung „na servas, alles retour, die ist schwanger“ vom behandelnden Arzt der Schwester, die mit der entsprechenden Spritze herbeieilte, entgegengerufen.

Weiterlesen »Christines Geburt: Ihre Überzeugung gegen den Rest der Welt

Julias Geburten: erst lang, dann kurz

Geburtsgeschichte von Alexander, am 12. Oktober 2011

Es war ein ganz normaler Morgen wie jeder andere… vorerst. Ich wachte um sieben Uhr morgens auf und ärgerte mich, dass sich wieder nichts tat. Ich war schon den vierten Tag über dem errechneten Geburtstermin, und hatte bis dato noch keine Anzeichen von Vorwehen oder ähnlichem.

Ziemlich genervt döste ich weiter und wurde dann um halb zehn wegen leichten wiederkehrenden Schmerzen im Nierenbereich munter. Ich dachte mir noch nicht viel dabei, und ging darauf ins Wohnzimmer um fern zu sehen. Die Schmerzen blieben und wurden immer regelmäßiger.

Weiterlesen »Julias Geburten: erst lang, dann kurz

Melanies Alleingeburt

Unser kleines bezauberndes Sternschnuppi Inaara Leilani Lilith hat am 25.12.2016 um 8:32 mit 3350g Gewicht, 51cm Länge und 34cm Kopfumfang bei uns Daheim im Geburtsbecken das Licht der Erde erblickt.

Mit vereinten Kräften durften wir in trauter Dreisamkeit und einer liebevollen, intimen, zauberhaften Atmosphäre und Kerzenschein diese einzigartige Geburtserfahrung machen.

Allen Anfang wohnt ein Zauber inne… wie alles begann…

Von Anbeginn meiner Schwangerschaft wusste und spürte ich, dass eine Geburt etwas wunderschön Natürliches und Intimes sein muss und für mich war von Anfang an klar, dass ich dieses prägende Ereignis und diesen Übergang zum Mutter Sein zu Hause in einer vertrauten Atmosphäre erleben und erfahren möchte.

Keinen einzigen Gedanken verlor ich an etwas anderes.

Ich entschied mich am Anfang meiner Schwangerschaft sehr bewusst, von Schauergeschichten Abstand zu nehmen und mich nicht vereinnahmen zu lassen, denn tief in mir spürte ich ganz klar, dass Geburt absolut natürlich und etwas wunderbar zauberhaftes sein muss. So (er)lebte ich die Zeit der Schwangerschaft im völligem Zutrauen in meine Intuition und UrKräfte und als absolut ÜBERnatürlich.

 

Weiterlesen »Melanies Alleingeburt

Luises eingeleitete Geburt in England

Die Geburt meiner ersten Tochter wurde am Montag eingeleitet, da das Risiko bestand, dass die Plazenta aufhören könnte zu funktionieren. Der Einleitungsprozess wurde Montag 11:45 gestartet und ich wurde nach einer Beobachtungszeit von einer Stunde spazieren geschickt.

Wir sind bloß für einen Kaffee in die Krankenhauskantine gegangen und auf dem Weg zurück im Treppenhaus ist meine Fruchtblase schon geplatzt und ich hatte Schmerzen wie während der Regel. Zurück auf Station kam immer mehr Fruchtwasser und die Wehen kamen sehr bald sehr kurz nacheinander.

Weiterlesen »Luises eingeleitete Geburt in England

Wassergeburt in der Küche

Wassergeburt in der Küche: Meine zweite Geburtserfahrung

Ich war voller Vorfreude in meine erste Geburt gegangen. Sie lief anders als geplant: Aus einer Wassergeburt zu Hause wurde eine Saugglockengeburt im Krankenhaus. Mir war klar: Baby Nummer 2 sollte anders zur Welt kommen. Auf das erste Baby hatte ich mich mit Büchern und den Vorsorgeuntersuchungen vorbereitet. Nun wollte ich zusätzlich einen Hypnobirthing*-Kurs besuchen, um mich auch mental noch besser auf die Geburt vorzubereiten. Denn ich wollte eine Wassergeburt in der Küche.

Weiterlesen »Wassergeburt in der Küche: Meine zweite Geburtserfahrung

Doppelt hält besser: Hebammen bei Hausgeburten

Dies ist Teil 1 der Serie „Hebammen bei Hausgeburten“.
Ich werde hier auf die anderen Teile verlinken, sobald diese fertig sind.
Teil 2 wird sich mit den medizinischen Möglichkeiten für eine Hebamme bei der Hausgeburt beschäftigen.
In Teil 3 gehe ich auf die Kosten einer Hausgeburt ein.
Der 4. Teil beschäftigt sich mit der Rolle einer Hebamme bei einer Verlegung ins Krankenhaus.

Du erfüllst die medizinischen Voraussetzungen für eine Hausgeburt und hast dich auch mit den praktischen Fragen (Link folgt) genügend auseinander gesetzt. Du hast dich für eine Hausgeburt entschieden.

Weiterlesen »Doppelt hält besser: Hebammen bei Hausgeburten

Nachteile einer ambulanten Geburt

Dies ist Teil 2 der Mini-Serie.
Hier kommst du zu Teil 1, den Vorteilen einer ambulanten Geburt.
Hier findest du den kombinierten Beitrag aus Vor- und Nachteilen.

Eine ambulante Geburt ist eine Geburt im Krankenhaus, nach der du mit deinem Kind wieder nach Hause gehst, anstatt auf die Wöchnerinnenstation verlegt zu werden.

Eine ambulante Geburt ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Weiterlesen »Nachteile einer ambulanten Geburt

Mein Mann bei unserer Hausgeburt: „Ich gehe jetzt duschen“

Dies ist Teil 1 der Serie Serie: Väter und Partner*innen während der Geburt.
Hier gelangst du zu Teil 2: „Was mache ich hier?“ — Väter und Partner*innen während der Geburt

Unser zweites Kind gebar ich in unserer Wohnung, als geplante Hausgeburt. Anwesend waren neben dem Neugeborenen und mir meine beiden Hebammen (hier kommst du zum Artikel Hebammen bei Hausgeburten). Und mein Mann. Unser ältester Sohn schlief.

Weiterlesen »Mein Mann bei unserer Hausgeburt: „Ich gehe jetzt duschen“