Geschwister-Serie: Pferd, Seelöwe, Elefant — Geburtsvideos auch für Kinder

Vielleicht kennt ihr das. Mama erwartet wieder ein Baby. Und die größeren Kinder haben tausende Fragen und Wünsche dazu. Eine davon könnte sein:

Ich möchte auch mal eine Geburt sehen!

Tja. Für die meisten kleinen Kinder wird es wohl noch eine ganze Weile dauern, bis sie bei einer Geburt dabei sind. Wenn die Mama ihr Kind im Krankenhaus gebiert, steht das fest; aber auch bei Geburtshaus- oder Hausgeburten wollen viele Mütter ihre Kinder nicht dabei haben.

Es bleiben also Bücher mit Geschichten und Bildern; und es bleiben Videos.

Es gibt schöne Videos von Geburten — sowohl im Krankenhaus als auch außerhalb, stehend, liegend, im Wasser, Zwillings- und Beckenendlagegeburten (dazu später mehr)… Vielleicht findest du diese Videos trotzdem nicht passend für dein Kind.

In diesem Fall habe ich noch einen anderen Vorschlag für dich: Schau doch einfach mit deinem Kind Videos von Tiergeburten!

Die haben den Vorteil, dass oft wesentlich weniger eingegriffen wird, als bei Menschenfrauen, und dass die trächtigen Tiere häufig zwar Geräusche von sich geben, diese aber nicht nach „menschlichem Schreien“ klingen.

Hier habe ich drei Vorschläge für dich (alle Videos von der Plattform Youtube):

  • Die Geburt eines Pferdes
  • Die Geburt eines Seelöwen
  • Die Geburt eines Elefanten

 

Pferdegeburt

Diese Geburt zeigt sehr schön, dass die Stute alleine gut klar kommt, dass sie sich ihren Geburtsort vorbereitet und das Stroh „sortiert“, dass sie sich bis zuletzt bewegt und dann nochmal die Position für die Geburt ändert. Du kannst also gut erklären, dass auch du dich bewegen möchtest, um eine passende Position zu finden.

Sie wiehert und schnaubt bei der Geburt — genauso wie viele Frauen.

Man sieht zuerst die Fruchtblase; das ist eine gute Gelegenheit, das Prinzip von Fruchtblase und Fruchtwasser zu erklären. Während der Geburt ist auch Blut zu sehen; du kannst also auch darauf hinweisen, dass es normal ist, wenn die Mutter bei der Geburt etwas blutet.

Du kannst deinem Kind auch erklären, dass die Stute das Fohlen nach der Geburt fürsorglich beschnuppert und dass der Körperkontakt ausgesprochen wichtig ist, damit sich Fohlen und Mutter erkennen.

Und schließlich kannst du zeigen, dass die Stute nach der Geburt wieder steht, es ihr gut geht und sie gesund ist.

Als Bonus gibt es dann noch ein paar Momente des ersten Aufstehens des Fohlens. Tja, da solltest du vielleicht nochmal hervorheben, dass Menschenbabys nach der Geburt nicht sofort aufstehen — aber genauso großen Durst auf Muttermilch haben!

 

 

Seelöwengeburt

Das Schöne an dieser Geburt ist, dass deutlich wird: Eine Geburt braucht Zeit. Bereits zu Beginn des Videos sehen wir die kleinen Schwanzflossen des Nachwuchses. Und dann bewegt sich Mama Seelöwin, sucht die richtige Position… Es dauert… Aber das ist kein Problem. Geburten dauern eben manchmal.

Großartig ist auch, dass die Mama energisch ihre Privatsphäre verteidigt: Als sich ein männlicher Seelöwe nähert, macht sie ihm sehr deutlich, dass sie alleine sein will. Das können wir unseren Kindern auch erzählen: Eine Geburt ist etwas sehr Privates und Intimes. Viele Gebärende möchten nicht, dass einfach irgendwelche anderen Seelöwen oder Leute um sie herum sind. (Wenn du den Vergleich weiter ausbauen willst, kannst du darauf hinweisen, dass die Seemöwe, die wesentlich weniger aufdringlich ist, dabei bleiben und zuschauen darf. Sie mischt sich eben nicht ein, sondern bleibt im Hintergrund…)

Als die Geburt dann weitergeht, kannst du darauf hinweisen, dass die Mama nicht einfach still liegt, sondern sich weiter bewegt, und so den Geburtsfortgang unterstützt.

 

Elefantengeburt

Und zum Abschluss: Das letzte Video für heute ist eine Elefantengeburt.

Der Unterschied zu den vorigen Videos ist sofort sichtbar: Die Elefantenkuh ist bei ihrer Herde. Immer wieder bewegt sie sich auf die Herde zu. Sie will also nicht alleine sein, sondern sucht aktiv die Umgebung ihrer Vertrauten. Das kannst du auf dich übertragen, falls du vorhast, dein Kind in der Anwesenheit deine*r/s Partner*in, einer Hebamme, einer Doula oder anderen vertrauten Personen zur Welt zu bringen.

Während der Geburt ist die Mutter auch hörbar energisch. Wir können uns also immer darauf beziehen, dass wir „immer noch leiser“ waren, als die Elefantenkuh 😉
Achtung: Das Elefantenkälbchen fällt ziemlich plötzlich zur Erde. Du solltest dein Kind darauf vorbereiten, dass Elefantenkühe stehend gebären und das Kälbchen den Sturz ohne Probleme übersteht.

Nach der Geburt kommen die anderen Herdenmitglieder und begrüßen das Neugeborene. Sie streicheln es regelrecht mit ihren Rüsseln. Wir können dies übertragen auf unsere Situation, wenn wir unseren Kindern erklären, dass feste Familienbande für kleine Erdenbürger*innen ausgesprochen sinnvoll sind.

 

Jetzt seid ihr dran: habt ihr euren älteren Kindern Geburtsvideos gezeigt? Habt ihr noch weitere schöne Videos gefunden, die ihr mit uns teilen wollt?

Lasst es mich in einem Kommentar wissen!