Studienteilnehmerinnen gesucht: Gewalt unter der Geburt aus rechtlicher Sicht

Studie: Gewalt unter der Geburt aus juristischer Sicht

Ich freue mich, heute wieder einen Aufruf zu einer Studienteilnahme zu unterstützen! Marie von Hirscheydt hat gerade ihr erstes Staatsexamen in Rechtswissenschaften abgeschlossen und arbeitet jetzt in der wissenschaftlichen Forschung.

Sie beschäftigt sich mit dem Thema „Gewalt unter der Geburt“. Dazu schreibt sie:

„Nach einer kurzen Recherche musste ich feststellen, dass es nur wenig bis gar keine passende juristische Literatur zu dem Thema gibt. Dies möchte ich ändern! Ich hoffe, dass ich mit meinem wissenschaftlichen Forschungsprojekt die Gewalt unter der Geburt in den Fokus der Rechtswissenschaft stellen kann (das ist zumindest mein ambitioniertes Ziel) und die juristischen Besonderheiten darstellen und Lösungsansätze präsentieren kann.“

(Marie in ihrer Begründung, warum sie zum Thema Gewalt unter der Geburt forschen will.)

Wer kann an der Studie teilnehmen?

Als Interviewpartner*innen sucht Marie:

  • Frauen, die (psychische und/oder physische) Gewalt unter der Geburt erlitten
  • Hebammen und Ärzt*innen, die bei gewaltvollen Geburten anwesend waren

Worum geht es?

Marie möchte Gewalt unter der Geburt aus rechtlicher Sicht beleuchten. Ihr Ziel ist es, die Sichtweisen der Betroffenen zu dokumentieren. Sie möchte herausarbeiten, welche Probleme es in der Geburtshilfe und Geburtsmedizin gibt. Ihr Schwerpunkt liegt auf den sich daraus ergebenden Konflikten mit dem geltenden Recht, sowohl im strafrechtlichen als auch im zivilrechtlichen Bereich. 

Du willst mitmachen?

Super, danke, dass du Marie bei ihrer Forschung unterstützen willst!

Die Interviews möchte Marie per Email durchführen. Den Teilnehmer*innen schickt Marie einen Fragebogen zu. Du beantwortest die Fragen in Ruhe und schickst ihn ihr zurück. Falls du möchtest, nennt Marie in ihrer Studie deinen Namen nicht, sondern anonymisiert die Daten.

Wenn du mit Marie ins Gespräch kommen möchtest, schreib ihr einfach eine Email:

m.von.hirschheydt@stud.uni-hannover.de

Du interessierst dich für das Ergebnis?

Yeah! Ich auch! Und weil Wissen Macht ist, werde ich gerne über die Ergebnisse bloggen, sobald Marie die Ergebnisse ihrer Forschung zu Gewalt unter der Geburt aus juristischer Sicht veröffentlicht.

Wenn du sichergehen willst, dass du ihre Auswertung nicht verpasst, trage dich in meinem Newsletter ein und du erhältst zweiwöchentlich alle Infos direkt in dein Postfach.

Wissen ist Macht

„Scientia potestas est“, der Untertitel des Beitragsbildes, stammt von dem englischen Philosophen Francis Bacon und bedeutet „Wissen ist Macht“. Das Zitat ist verkürzt, verdeutlicht aber dennoch, worum es geht. Wenn ihr mehr über Francis Bacon erfahren wollt (was ich sehr empfehlen kann), ist die Wikipedia ein guter Startpunkt: https://de.wikipedia.org/wiki/Wissen_ist_Macht.

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.