Ende der Aktion: Jeden Tag eine Geburtsgeschichte in dein Postfach!

positive Geburtsgeschichten in dein Postfach

Gestern endete die Aktion „positive Geburtsgeschichten in dein Postfach – zwei Wochen lang“.

Danke für all die schönen Rückmeldungen, die mich erreichten. Diese motivieren mich, demächst wieder so eine Aktion durchzuführen. („Demnächst“ ist ein dehnbarer Begriff. Je mehr ihr es fordert, desto schneller kommt sie…)

Positive Geburtsgeschichten: Was wollt ihr?

Natürlich möchte ich aus der Aktion lernen. Bitte nimm dir vier Minuten Zeit, um mir eine Rückmeldung zu geben, welche Geschichten du besonders gemocht hast und was du dir für eine nächste Runde wünscht!

Falls du keine Lust hast, das Formular auszufüllen, kannst du mir natürlich auch einfach eine Email senden.

Positive Geburtsgeschichten: Der Überblick

An dieser Stelle liste ich nochmals alle Geschichten, die ich im Laufe der Aktion vorgestellt habe.

Was ist eigentlich eine positive Geburtsgeschichte?

Die Geschichten, die ich hier aufgelistet habe, handeln alle von selbstbestimmten Geburten. Manche fanden zu Hause statte, andere im Krankenhaus. Denn eine selbstbestimmte Geburt kann prinzipiell überall stattfinden.

Positive Geburten sind für mich Geburten, aus denen die Gebärende gestärkt hervorgeht. Die Umstände für eine solche Geburt sind allerdings sehr individuell. Was für die eine Frau eine großartige Geburt ist, kann für die andere zum Trauma werden. Anne erzählt das sehr schön in ihrem Beitrag. Mir ist es deshalb wichtig, herauszustreichen, dass es mir nicht darum geht, bestimmte Geburtserlebnisse über andere zu stellen. Im Gegenteil. Jede Geburtserfahrung ist vollwertig und darf einer Mutter in keinem Fall abgesprochen werden. Lies hierzu gerne auch den Beitrag von Lucia: Über die Vollwertigkeit jeder Geburt.

Kann eine Kaiserschnittgeburt ein positives Geburtserlebnis sein?

Aus meiner Sicht kann auch ein Kaiserschnitt eine positive Geburtserfahrung sein. Wenn der Kaiserschnitt aufgrund einer guten Aufklärung der medizinischen Umstände von der Mutter gewollt ist und das medizinische Personal sich nicht übergriffig verhält, ist ein Kaiserschnitt möglich, der gut heilt – und zwar seelisch und körperlich. Das siehtr übrigens auch Dr. Ute Taschner, Expertin für Geburten nach Kaiserschnitt so, wie sie im Interview verrät.

Ich möchte deshalb in einer nächsten Runde auch Kaiserschnittgeburten mit aufnehmen.

Welche positiven Geburtserlebnisse fehlen dir?

Auch jenseits von Kaiserschnitten gibt es viele Situationen, die in den Geschichten nicht vorkamen: Zwillingsgeburten und PDA-Geburten zum Beispiel. Welche Art von Geschichten wünschst du dir? Hinterlass mir gerne einen Kommentar oder schreib mir eine Email!

Positive Geburtsgeschichten in dein Postfach – immer wieder!

Wenn du jetzt erst auf die Aktion aufmerksam geworden bist, habe ich eine tolle Nachricht für dich: Die 15 Geschichten der Aktion kannst du nämlich jetzt auch automatisiert erhalten – egal, wann du anfängst! Ich habe dafür eine automatische Email-Liste für dich erstellt. Trag einfach deine Mail-Adresse ein:

Hier kannst du dich für die kostenlose Email-Aktion „15 Tage positive Geburtsgeschichten in dein Postfach“ anmelden. Du landest in keinem ständigen Newsletter. Ich nutze deine Mail-Adresse nur zur Zustellung der positiven Geburtsgeschichten. Deshalb sammle ich auch keine weiteren Daten wie deinen Namen, deine Lieblingseissorte oder deine liebste Stellung beim Sex.



Anmelden Abmelden
Ich stimme dem Datenschutz von Ich Gebäre zu und weiß, dass der Versand über leverReach durchgeführt wird. Damit bin ich einverstanden.

Außerdem plane ich, die Aktion bald mit neuen Geschichten zu wiederholen! Wenn du daran Interesse hast, dann (wieder) dabei zu sein, trage dich in dieses Formular ein und ich gebe dir Bescheid! Dies ist keine Anmeldung zum Newsletter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.