Was du kurz vor der Geburt tun könntest…

Barbaras Freitagsfüller inspirierte mich diese Woche zu einer Liste von Dingen, die du kurz vor der Geburt tun könntest.



1. Ich könnte mal wieder richtig ausschlafen, statt bis spät abends noch Weihnachtsaufmerksamkeiten zu schreiben an Leute mit denen ich kaum Kontakt habe.

2. Wenn ich nämlich nicht ausgeschlafen bin, leidet am Ende noch die bevorstehende Geburt drunter.

3. „Bloß nicht verrückt machen“, sagen die anderen. Die haben gut reden. Unter Corona ein Kind zu bekommen, ist schon etwas komisch.

4. Zimt und Anis sollen die Wehen anregen. In meiner Küche riecht es wie auf dem Weihnachtsmarkt.

5. An meiner Tür hängt eine Liste mit den wichtigsten Rufnummern. Darüber steht: „Baby, du darfst kommen.“

6. „ist das Baby schon da?“ – „ja, und ich habe vergessen, dir bescheid zu sagen!“ manchmal wünsche ich mir wirklich ein wenig mehr Gefühl in manchen Fingerspitzen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf schlafen, morgen habe ich geplant, zu schlafen und Sonntag möchte ich schlafen !

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.