Programm Mamaglück

Du bereitest dich gut auf die Geburt deines Kindes vor. Du liest, meditierst, du verinnerlichst deine Affirmationen. Du weißt, was dein Körper kann. Du gehst optimistisch in die Geburt. Und dann kommt es anders. Einleitungen. Verlegungen. Eingriffe. Geburtsstillstand. Saugglocken. PDA. Kaiserschnitt. Übergriffigkeit des Personals. Alles, oder auch „nur“ manches davon. Du weißt nicht, was du falsch gemacht hast. Es sollte doch alles gut gehen. Es ging nicht gut.

Und am Ende bekommst du gesagt: Na ja, Hauptsache das Kind ist gesund.

Und damit wirst du allein gelassen.

Und verdrängst das.

Bis dir irgendwann klar wird:

Diese verdrängte Geburt belastet dich noch immer. 

„Hauptsache, du hast ein gesundes Kind“ stimmt einfach nicht. Die Geburt belastet dich, weil du Schuldgefühle hast. „Was hätte ich anders machen sollen? Woran lag es?“

Im Alltag spürst du die Nachwirkungen der Geburt:

  • Die Bindung zu deinem Kind ist nicht immer gut. Hättest du etwas tun können, um ihm den Start ins Leben zu erleichtern?
  • Du zweifelst an deinem Körper. Warum hat er nicht das gemacht, was er sollte? Warum brauchte er Unterstützung? Wird das beim nächsten Kind wieder so sein?
  • Die Beziehung zu deine*r Partner*in leidet. Vorwürfe werden laut, dass du dich nicht genug angestrengt oder auf die medizinische Betreuung eingelassen hättest. Oder du zweifelst an deiner*m Partner*in, weil du dir mehr Unterstützung während der Geburt gewünscht hättest.

Du willst raus aus dieser Situation.

Du willst deine Schuldgefühle gegenüber deinem Kind loswerden, um eine unbelastete Beziehung aufbauen zu können.

Du willst raus aus dieser Situation.

Du willst deine Schuldgefühle gegenüber deinem Kind loswerden, um eine unbelastete Beziehung aufbauen zu können.

Du willst dich in deinem weiblichen Körper wieder wohlfühlen und ihm verzeihen, dass er nicht gebären konnte.

Du willst eine offene und liebevolle Beziehung zu deinem*r Partner*in – mit allem, was dazu gehört: Intimität, Vertrauen, Ehrlichkeit, Zuneigung. Du willst dich in der Beziehung fallen lassen.

Liebe Mama, du bist nicht allein. Wann immer ich beschreibe, was ich tue, fangen Frauen in meinem Umfeld an, leicht zu nicken oder betreten zu Boden zu schauen. Viele von uns haben das hinter uns. Du brauchst nicht in deinen Schuldgefühlen stecken bleiben. Du kannst dich daraus befreien. Ich freue mich darauf, dich dabei zu begleiten. 

Denn:
Genau so ging es mir auch
Ich bin Katharina. Ich war 2014 in der Situation, in der du heute bist. Ich hatte mich gut auf die Geburt vorbereitet. Yoga, Affirmationen, Vorsorgeuntersuchungen bei meiner Hebamme. Ich las viele Bücher, achtete auf meine Ernährung, ging schwimmen. Die Beziehung zu meinem Mann war traumhaft. Wir zogen an einem Strang. Es war die perfekte Schwangerschaft, und sie sollte gekrönt werden von einer perfekten Geburt.

Und dann ging vieles schief. Mein Sohn wurde, statt zu Hause im Wasser, im Krankenhaus in Rückenlage durch eine Saugglockengeburt geboren. Ich war ans Bett gefesselt, ich habe das Auspulsieren der Nabelschnur nicht durchgesetzt, ich konnte mich nicht auf die Situation einlassen. Lange habe ich mir Vorwürfe gemacht. Meine Beziehung zu meinem Baby litt darunter, genauso wie die Beziehung zu meinem Mann. Obwohl aus meinem Umfeld viel Anerkennung dafür kam, dass ich so lange durchgehalten hätte, stand die Geburt zwischen mir und meinem Kind. Nach und nach habe ich die Geburt aufgearbeitet, um ihren negativen Einfluss auf die Beziehung zu meinem Sohn loszuwerden. Für mich dauerte dieser Prozess vier Jahre. Das lag vor allem daran, dass ich kein Konzept hatte, und niemanden, mit dem ich darüber hätte sprechen können. Wenn du meine ausführliche Geburtsgeschichte lesen möchtest, schau mal hier auf meinen Blog.

Mein Erfolg war, obwohl der Prozess so lange dauerte, auch nach außen sichtbar.

Und so kamen im Bekanntenkreis Frauen auf mich zu und fragten mich, ob ich ihnen auch bei der Aufarbeitung ihrer Geburt helfen könnte, so dass auch sie die Beziehung zu ihrem Kind nachhaltig verbesserten. Zuerst gab ich dieses Wissen lokal weiter – offline, bei einer Tasse Tee. Nach und nach erkannte ich die essentiellen Leitlinien meiner Arbeit: Was hilft nicht nur mir, sondern auch den anderen Frauen? Welche Grundsätze stecken dahinter? Ich entwickelte ein System. Die Essenz dieses Systems floss in mein Programm „Schuldgefühle loslassen nach einer geplatzten Wunschgeburt“. Erstmals ist dieses Programm nun auch online verfügbar.

Innige Bindung

Was du in diesem Kurs bekommst
In diesem Kurs bekommst du das Rüstzeug, um deine Geburtserfahrung zu klären und diese als negativen Einfluss auf die Beziehung zu deinem Kind auszuschalten.

Am Ende des Kurses wirst du eine innigere, harmonischere, liebevollere und leichte Beziehung zu deinem Kind haben. Die Last durch die Schuldgefühle fällt von deinen Schultern.

Die Veränderung wird sich positiv in allen Bereichen deines Lebens auswirken!

Du wirst deine Geburtsgeschichte annehmen können, als das, was sie ist: Eine wichtige Erfahrung.

Du wirst deine Schuldgefühle aufgegeben haben und dein Kind mit eurer gemeinsamen Erfahrung annehmen können. 

Und dadurch wird die Beziehung zu deinem Kind sich tiefgreifend verändern: Du wirst eine innige, aufrichtige, herzliche, liebevolle Beziehung zu deinem Kind aufbauen, die sich positiv auf euren gemeinsamen Alltag auswirken wird: 

Ohne Schuldgefühle bist du gelassener, glücklicher, ehrlicher, und kannst dich nach deinen Werten richten, statt dich von Schuldgefühlen hinwegschwemmen zu lassen. Du bist die Mama, die du dir wünschst, zu sein. Leichtigkeit im Alltag bleibt kein Wunschzustand mehr.

Ich unterstütze dich, liebe Mama, nach deiner geplatzten Wunschgeburt dabei, deine Schuldgefühle loszulassen und so die innige, herzliche, entspannte und offene Beziehung zu deinem Kind aufzubauen, die du dir immer gewünscht hast.

Mein Plan für dich

Wenn du aus der Belastung durch Schuldgefühle aussteigen willst, wenn du dich unbeschwert und glücklich fühlen möchtest, wenn du mit deiner geplatzten Wunschgeburt wirklich abschließen willst, statt sie nur zu verdrängen, – dann komm in mein Programm!

Wir arbeiten in deinem eigenen Tempo. Folgende Inhalte erwarten dich:

  • 4 Einzelgespräche mit Aufnahme: 2x 1 Stunde, 2x eine halbe Stunde
    • geführte Meditationen
  • Vorschläge für Heil-Rituale
  • mein gesamtes Wissen inklusive aller Vorlagen als E-Book:
    • Leitfadenfragen zur Erstellung deiner Geburtsgeschichte
    • Vorlage Tagebuch Bestandsaufnahme
    • Vorlage Erfolgstagebuch
    • E-Book nützliche Routine-Änderungen
  • Dein formatiertes Erfolgstagebuch
  • Deine Geburtsgeschichte nach deinen Wünschen

Der erste Schritt ist es, die Geburtsgeschichte aufzuschreiben. Preis: 250 €.
Danach entscheiden wir gemeinsam, ob wir weiter in die Tiefe gehen wollen.

Wenn wir gemeinsam weiter gehen wollen, gibt es für dich zwei Optionen:

  • Frühbucherzahlung bis 15.12.2019 zum regulären Kursstart ab 5.1.2020 für 1800€ (inkl. MwSt.)
  • Normalpreis zum regulären Kursstart ab 5.1.2020 für 2222€ (inkl. MwSt.)


Wenn du noch Fragen hast oder dich anmelden willst, schreib mir eine Mail: meine@geburtsgeschichte.de.

Oder du buchst den Kurs über Elopage. Klick einfach auf den Button, und du wirst weitergeleitet.

Starte jetzt mit einer Investition von 250 €.
Diese wird vollständig verrechnet. Ratenzahlung zum gleichen Endpreis ist möglich.

Herzliche Grüße,
deine Katharina