Sex und Sexspielzeug bei der Geburt

Sex und Sexspielzeug zur Geburt – ein heikles Thema… Oder? Da hab ich doch nun schon so manches Mal auch über Paarbeziehung, Sex und Familienleben geschrieben. Dennoch habe ich mich vor diesem Beitrag hier lange gedrückt. Nun endlich geht er online. Denn eigentlich ist ja klar: Wenn Sex als Geburtsvorbereitung funktionieren kann, dann können auch die entsprechenden Utensilien dazu hilfreich sein.

Als Service für dich verlinke ich in meinen Beiträgen Produkte oder Dienstleistungen. In diesem Artikel gehen fast alle Werbelinks auf die Seite von OH MY! FANTASY. Ich erhalte, falls du über meinen Link bestellst, eine Provision, ohne dass du mehr zahlst. Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

Sex während der Geburt?

Bevor ich darauf eingehe, welches Sexspielzeug während der Geburt sinnvoll sein kann, will ich die grundlegende Frage klären: Ist Sex während der Geburt überhaupt ein Thema?

Für die allermeisten Menschen ist es das heutzutage nämlich wohl eher nicht. Sex hat man rund neun Monate vor der Geburt — bei der Zeugung halt. Und vielleicht danach noch ein bisschen.

Und dann vielleicht in den letzten Tagen vor der Geburt — aus Spaß an der Freude und zur natürlichen Einleitung.

Zur Geburt geht es für die allermeisten Menschen ins Krankenhaus, und allein deshalb scheidet Sex während der Geburt wohl aus. Wer will schließlich schon intim sein, wenn jederzeit das medizinische Personal dazukommen könnte?

Doch ganz so weit hergeholt ist es tatsächlich nicht, während der Geburt Sex zu haben.

Warum Sex eine gute Geburtsvorbereitung sein kann, hat Amelie schon in ihrem Gastbeitrag besprochen.

Und jetzt lasst uns mal kurz noch klären, dass Sex für mich mehr ist als Penetration von Penis in Vagina. Sex ist schließlich auch Vorspiel, Oralverkehr, Analverkehr. Das Vorspiel kann sowohl körperlich als auch verbal stattfinden. Und nicht immer muss Sex einen Orgasmus zum Ziel haben.

Gemeinsam unter der Dusche stehen, sich küssen, die Hände über den Körper der anderen Person gleiten lassen — auch das kann Sex sein.

Also, ganz klar auf den Punkt:

Sex während der Geburt ist grundsätzlich möglich.

Bild: efes

Entscheidend ist, womit du dich wohlfühlst und ob es aus medizinischer Sicht Aspekte gibt, die dagegen sprechen. Falls du bisher zum Beispiel schon die Schwangerschaft liegend verbringen musstest, ist Vaginalsex vermutlich leider tabu.

Und natürlich ist Sex zu Hause einfacher als im Krankenhaus und deshalb für die meisten Gebärenden eher in der frühen Phase der Geburt möglich — bevor es eben ins Krankenhaus geht.

Sex während der Geburt: Outlander Band 6, „A Breath of Snow and Ashes“

Vor einigen Jahren schon habe ich Band 6 der Outlander*-Serie gelesen: A breath of snow and ashes*. Das Buch spielt im 18. Jahrhundert in den englischen Kolonien in Nordamerika. (Die Bücher der Reihe sind allesamt extrem lesenswert, wenn du auf etwas abgedrehte Zeitreise-Historien-Romane mit feministischem Einfluss und der einen oder anderen nicht-jugendfreien Szene stehst.)

Vieles habe ich seitdem wieder vergessen.

Eine Szene, die mir immer noch im Kopf ist, handelt von einer Geburt. Marsali, die Gebärende, merkt, dass die Geburt nicht so vorangeht, wie sie sollte. Sie bittet deshalb ihren Mann, Fergus, ihr zu helfen. Fergus ist in einem Bordell aufgewachsen und hat dort die eine oder andere Geburt miterlebt — ungewöhnlich für Männer dieser Zeit.

Er entblößt Marsalis Brüste und saugt daran.

When the birth pangs are slow to start, suckling the woman’s breasts will encourage the womb to move, thus to hasten the child.

Fergus in A Breath of Snow and Ashes, Seite 440

Und er erklärt auch, dass er diese Vorgehensweise bereits angewandt hatte, als Marsali mit Félicité, einem ihrer älteren Kinder, schwanger gewesen war.

Die Geburt dauert an, die anderen Menschen im Haus gehen ihren Tätigkeiten nach. Denn ja, so eine Geburt kann dauern…

Und während Marsali und Fergus alleine sind, spielt sich folgender Dialog ab, der zufällig mitgehört wird:

„Aye, like we did before Félicité“, came Marsali’s voice, muffled but quite clear. „Oui, but –“ „Put something against the door, then“, she said, sounding impatient.

Seite 444

Und während die anderen Personen im Haus es kaum glauben können, verbarrikadiert Fergus die Tür und schläft mit seiner Frau, um die Wehen anzuregen.

Die Geschichte spielt, wie gesagt, im 18. Jahrhundert; entsprechend gibt es keine ausgefeilten Erklärungen zur Wirkung von Hormonen. Heutzutage ist es in der Wissenschaft kein Geheimnis, dass Oxytocin die Wehen anregt und auch während des Liebesspiels produziert wird.

Ohne das ganze Kapitel wiederzugeben, will ich kurz auflösen: Das Baby kommt zur Welt und ist gesund. Marsali erleidet keine bleibenden Schäden. Und Fergus ist im Ansehen der anderen Personen stark gestiegen („the wee bugger’s got balls, I’ll say that for him“, Zitat Jamie Fraser, Seite 444).

Diese Art der Darstellung ist selten in unserer Kultur zu finden. Umso wertvoller finde ich sie, denn sie kann vielen Frauen die Augen öffnen — selbst, wenn sie eigentlich gar nicht auf der Suche nach Infos zur Geburt sind: Ja, Sex bei der Geburt ist möglich und kann helfen, wenn die Gebärende sich dadurch entspannt und die Wehen auf natürliche Weise angeregt werden.

Wann ist Sex während der Geburt sinnvoll?

Die Geschichte oben zeigt: Sex kann den Geburtsverlauf positiv beeinflussen. Denn im Optimalfall wird beim Sex massenweise Oxytocin ausgeschüttet, das die Wehen anregt und somit die Geburt voranbringt.

Voraussetzung dafür ist, dass alle Beteiligten sich damit wohlfühlen. Denn Stress schadet dem Geburtsprozess.

Und das heißt übrigens auch, dass sich der Partner / die Partnerin damit wohlfühlen muss. Nicht jede Person findet es angenehm, während der Geburt sexuell aktiv zu sein. Fergus musste auch erst die Tür verbarrikadieren, bevor er sich wirklich wohl fühlte…

Und wer sich im Vorhinein vielleicht noch mit der Vorstellung wohlgefühlt hat, kann während der Geburt diese Meinung auch wieder ändern. Das gilt natürlich erst recht für die Gebärende, denn sie kann nur durch Ausprobieren herausfinden, ob ihr der Geschlechtsverkehr angenehm ist.


Geburtsvorbereitungskurs für Hausgeburten

Sophie Mikosch startet am 16. Juni wieder ihren Kurs zur Vorbereitung auf eine Hausgeburt. Wenn du dabei sein willst, kannst du über meinen Newsletter sogar einen Rabatt-Code über 15 Euro erhalten. Außerdem schenke ich dir bei Buchung über mich zusätzlich mein E-Book der kompetente Hausgeburtsvater. Alle Infos bekommst du in meinem Newsletter.


Umgekehrt ist Sex nicht sinnvoll, wenn sich die Beteiligten dabei nicht wohlfühlen. Das kann an der Anwesenheit anderer Personen liegen, an Vorbehalten gegenüber Sex während der Geburt oder auch an körperlichen Beschwerden.

Von Penis-in-Vagina-Sex wird übrigens nach dem Blasensprung abgeraten. Denn dadurch können Keime aufsteigen, die bis zum Baby gelangen können. Das gilt übrigens auch, wenn ihr ein Kondom benutzt, weil Keime aus dem Vaginaeingang hochgeschoben werden können. (Und natürlich sollten deshalb nach dem Blasensprung auch so wenige vaginale Untersuchungen wir möglich durchgeführt werden, aber das ist ein anderes Thema…)

Zum Glück ist Sex so viel mehr als Penis-in-Vagina. Streicheln, Küssen, Massieren, Oralverkehr (im Zweifelsfall mit einem Lecktuch) sind immer noch möglich.

Welche Stellungen sind für Sex während der Geburt sinnvoll?

Mittlerweile sollte also klar sein: Sex ist mehr als Vaginalverkehr. Vielleicht bleibt es in eurem Fall beim Vorspiel. Und wenn das bedeutet: Knutschen, dass die Wände wackeln, dann könnt ihr das natürlich auch im Stehen oder Sitzen.

Beim Vaginalverkehr während der Geburt kommen vor allem diese Stellungen in Frage:

  1. Der Vierfüßlerstand: Der Vierfüßler unterstützt die natürliche Bewegung des Beckens. Der Bauch bleibt in der Luft und wird nicht eingequetscht. Eine zusätzliche Stimulation der Klitoris ist möglich.
  2. Cowgirl: In dieser Position sitzt die Gebärende auf dem*der Partner*in. Die Gebärende kontrolliert das Tempo und den Winkel des Eindringens. Der Bauch ist auch hier frei beweglich. Die Schwerkraft unterstützt die Reise des Babys ins Becken.
  3. Löffelchen: Hier hat die Gebärende viel Beinfreiheit, die sie nutzen kann, um den Druck auf das Becken zu regulieren.

Selbstverständlich gilt wie immer beim Sex: Erlaubt ist, was sich gut anfühlt. Wenn du noch immer sehr beweglich bist, kommen andere Stellungen in Frage als wenn dir bestimmte Bewegungen Schmerzen bereiten.

Bekommt das Baby etwas davon mit, wenn man Sex während der Geburt hat?

Nein. Selbst ein sehr langer Penis reicht nicht durch den Muttermund sondern stößt allerhöchstens an. Während der Eröffnungsphase ist das Baby noch oberhalb des Muttermundes. Erst in der Austreibungsphase schiebt es sich langsam hindurch. Und selbst dann kann es nicht unterscheiden, ob die Berührung gerade von einer Hand verursacht wird oder einem anderen Körperteil.

Sexspielzeug während der Geburt

Um alles bisher gesagte kurz zusammenzufassen: Sex kann während der Geburt durchaus sinnvoll sein. Doch nicht alles passt für alle. Und genau da kommt auch Sexspielzeug ins Spiel. Denn nicht immer wollen beide Menschen intim werden. Glücksgefühle kann unser Körper (Achtung, Wortspiel) zum Glück auch selber produzieren. Und manches Sexspielzeug bekommt sogar noch eine andere Nutzung während der Geburt als ursprünglich gedacht. Und so komme ich zurück zur Eingangsfrage: Welches Sexspielzeug ist während der Geburt sinnvoll?

Bild: OH MY! FANTASY

Dildos, Vibratoren und Massagestäbe während der Wehen?

Sie sind wohl das „Standard“-Sexspielzeug: Dildos, Vibratoren und Massagestäbe. In verschiedenen Formen, Materialien und Größen haben sie immer das Ziel, die Lust durch die Berührung erogener Zonen zu steigern.

Damit sind sie auch für die Geburt gut geeignet. Eine Gebärende kann sich zum Beispiel mit einem Vibrator selbst verwöhnen. Das muss noch nicht mal vaginal passieren; manche Frauen bevorzugen einfach die Stimulation der Klitoris. Dazu gibt es zum Beispiel Druckwellenvibratoren.

Massagestäbe können aber auch an anderen Körperstellen eingesetzt werden, wenn sie zu Entspannung und Wohlfühlen beitragen.

Vorsicht ist geboten bei den verschiedenen Massageölen: Zur Rücken- und Schultermassage kann ein wohlriechendes Öl durchaus passend sein. Achtet allerdings darauf, nichts an die Vulvalippen oder die Vagina kommen zu lassen, was während der Geburt Probleme bereiten könnte. Gerade, falls die Fruchtblase schon geöffnet ist, solltet ihr auf ätherische Öle aller Art verzichten.

Foto: OH MY! FANTASY
Foto: OH MY! FANTASY

Krankenhaushemdchen oder Wohlfühlwäsche?

Wer sagt eigentlich, dass Frau zur Geburt ein hässliches hellgrünes Krankenhaushemdchen tragen muss?

Gerade für die Wehenzeit zu Hause kann es doch auch etwas sein, in dem du dich wohlfühlst.

Manche Frauen wollen gern fluschig-weiche Bademäntel tragen, andere lieber Seide oder am liebsten gar nichts… Lass dich inspirieren.

Foto: OH MY! FANTASY

Liebesschaukel statt Tragetuch

Als ich mit unserem Ältesten schwanger war, wohnten wir in einer Wohnung, in der wir einen Boxsack von der Decke hängen hatten. Den haben wir zum Ende der Schwangerschaft abgenommen und stattdessen dort das Tragetuch für den Nachwuchs so aufgehängt, dass ich mich darin herumschaukeln konnte. Die Füße waren auf dem Boden, der Oberkörper hing im Tuch und ich konnte das Becken wunderbar kreisen lassen.

Das geht natürlich auch mit anderen Vorrichtungen. Vielleicht gehört ihr zu den Paaren, die so oder so schon eine Liebesschaukel zu Hause haben. Dann probiert doch mal aus, ob diese mit ein wenig Anpassung der Höhe auch zum Beckenkreisen während der Geburt geeignet ist.

Foto: OH MY! FANTASY

Liebeskugeln nach der Geburt — Stärkung des Beckenbodens?

Hui, ein schwieriges Thema. Manche Frauen schwören auf Liebeskugeln oder Yoni-Eier, um nach der Geburt den Beckenboden zu stärken. Im Einzelfall kann es sinnvoll sein. Eine allgemeine Empfehlung gebe ich aber nicht ab.

Foto: OH MY! FANTASY

So sagte zum Beispiel Margit, eine ausgebildete Physiotherapeutin, im Interview hier im Blog dazu:

Das Problem bei diesen Geräten ist oft, dass die Frauen zu viel anspannen und dann oft in einen hypertonen, also einen überspannten, Beckenboden kommen, was wieder nicht sehr förderlich ist.

Margit im Interview: Beckenboden und Geburten

Kondome beim Sex kurz vor der Geburt?

Klar, schwanger werden kannst du gerade nicht, weil du es schon bist. Dennoch können Kondome kurz vor der Geburt sinnvoll sein, und zwar vor allem, um Infektionen zu vermeiden. Geht es darum, die Wellen anzuregen, sollte lieber auf Kondome verzichtet werden, da die Spermien Prostaglandine enthalten, die den Muttermund weich machen können.

Foto: OH MY! FANTASY

Sexspielzeug zum Stillen

Wo wir schon bei Themen sind, die für viele nicht zusammengehören: Sexspielzeug kann auch zum Stillen sinnvoll sein. Ja, richtig gehört. Das richtige Equipment kann beim Stillen helfen. Denn auch beim Stillen brauchen wir Oxytocin.

Vibratoren zur Brustmassage bei geschwollenen Brüsten

Wenn du schon ein Stillbaby hinter dir hast, kennst du bestimmt diese Tage, an denen sich die Brüste anfühlen wie Beton. Und dann ist einer der besten Hinweise: Das Harte rausmassieren. Mit der Hand kann das extrem anstrengend sein. Manchen Frauen helfen deshalb Massagestäbe oder Vibratoren, die sanft die entsprechenden Stellen massieren.

Foto: OH MY! FANTASY

Pumpen für Schlupfwarzen

Schlupfwarzen sind Brustwarzen, die nicht hervorstehen, sondern eher flach sind oder sogar nach innen zeigen. Die meisten Säuglinge haben es zumindest zu Beginn schwer, genug Unterdruck aufzubauen, um an solchen Brustwarzen ansetzen zu können.

Da kann es helfen, die Brustwarze vorher schon mechanisch anzupumpen. Die entsprechenden Pumpen gibt es sowohl von Firmen, die Stillprodukte verkaufen, als auch von Shops zum Liebeslebenanstupsen.

Foto: OH MY! FANTASY

Wöchtenliche Updates zu neuen Beiträgen

Ein paar abschließende Worte zu Sex bei der Geburt

Sex bei der Geburt ist – egal ob mit oder ohne Spielzeug – ein KANN, kein MUSS. Es kann gut tun, es kann auch vollkommen unnötig sein oder sogar ein Problem, wenn die Voraussetzungen nicht stimmen und es einfach noch ein To-Do mehr ist.

Frauen, die vor der Geburt Sex haben, haben nicht automatisch einfachere oder kürzere Geburten.

Lass dich also nicht davon verrückt machen, wenn du das hier liest und denkst: So ein Bullshit, ich bin raus. Das ist okay so.

Genauso okay sollte es aber sein, Sex vor und während der Geburt anzusprechen und auch umzusetzen — wenn alle Beteiligten Lust darauf haben.

Das wird bei uns leider häufig schon dadurch unterbunden, dass wir im Krankenhaus keine Ruhe haben. Da kommt dann eben das Oxytocin nicht durch Kuscheln sondern stattdessen aus dem Tropf.

Versteh mich nicht falsch: Oxy aus dem Tropf kann wunderbar helfen. Manchmal. Oxy aus dem eigenen Körper aber eben auch.

Beides sollte okay sein. Um als Gebärende allerdings wirklich entscheiden zu können, musst du schon ein dickes Fell haben. Denn spätestens bei regelmäßigen Wehen werden die meisten Partner*innen eher an den Aufbruch in die Klinik denken als an ein Schäferstündchen. Und das medizinische Personal wird dich vermutlich blöde anschauen, wenn du die Kreißsaaltür abschließt um Ruhe zu haben.

Unsere Kultur sagt nun mal, dass Geburten am besten überwacht werden sollten. Von Anfang an und durchgehend. Das sagen sogar manche Wissenschaftsshows. Dabei geht uns leider so einiges verloren. Zum Beispiel die Ausschüttung von Glückshormen ganz ohne Tropf, einfach nur durch Zweisamkeit unter der Geburt.

Um das wieder zu ändern, ist mehr nötig als einfach nur ein späteres Losfahren in die Klinik. Es braucht eine Geburtskultur, die sich an den Bedürfnissen der Gebärenden ausrichtet.

Genau darum geht es auch in meinem Manifest für eine selbstbestimmte Geburtskultur.

Doch egal, ob es dir um die Geburt deines Kindes geht oder um eine kulturelle Änderung: Ich wünsche dir, dass du Sexspielzeug zur Geburt einsetzen kannst, wenn du es willst. Und dass du es einfach sein lässt, falls du es nicht willst.

Katharina Tolle

Wie schön, dass du hier bist! Ich bin Katharina und betreibe seit Januar 2018 diesen Blog zu den Themen Geburtskultur, selbstbestimmte Geburten, Geburtsvorbereitung und Feminismus.

Meine Leidenschaft ist das Aufschreiben von Geburtsgeschichten, denn ich bin davon überzeugt, dass jede Geschichte wertvoll ist. Ich helfe Familien dabei, ihre Geschichten zu verewigen.

Außerdem setze ich mich für eine selbstbestimmte und frauen*-zentrierte Geburtskultur ein. Wenn du Kontakt zu mir aufnehmen möchtest, schreib mir gern!

Foto von Katharina

Schreibe einen Kommentar