Hausgeburten in Deutschland ab 1.3. illegal?

HAUSGEBURTEN ab 1.3. VERBOTEN

[Dieser Beitrag erschien im Rahmen des #saferinternetday2021.]

Ab 1.3.2021 sind Hausgeburten in Deutschland illegal. Das Gesetz, das dann in Kraft tritt, verbietet Hausgeburten, egal ob mit oder ohne medizinische Begleitperson.

Den genauen Wortlaut des Gesetzes kannst du hier nachlesen. Zusammenfassung:

  • Geburten dürfen zukünftig nur noch in einem Krankenhaus stattfinden.
  • Bei plötzlichem Geburtsbeginn muss ein Krankenwagen gerufen werden. Sollten die gerufenen Rettungssanitäter*innen entscheiden, nicht mehr zu verlegen, werden Mutter und Kind nach der Geburt umgehend verlegt
  • Hebammen, die bisher Hausgeburten betreuten, dürfen zukünftig nur noch Vor- und Nachsorge anbieten oder sich ein Krankenhaus suchen, in dem sie arbeiten.
  • Geburtshäuser dürfen geöffnet bleiben, allerdings muss auch dort zur Geburt neben einer Hebamme ein*e Gynäkolog*in anwesend sein.

Meine Meinung zum Gesetz

Das Gesetz, wie ich es oben beschrieben habe, gibt es nicht. Hausgeburten sind in Deutschland auch weiterhin erlaubt. Dieser Beitrag hier enthält also Fake News.

Warum schreibe ich ihn dann überhaupt!?

Heute ist Safer Internet Day. Wenn du oben auf die Quellenangabe geklickt hast, hast du gemerkt, dass dich der Link nicht auf einen Gesetzentwurf führt, sondern auf die Seite https://www.saferinternetday.org/.

Der Tag wurde von der Europäischen Union ins Leben gerufen, um darauf aufmerksam zu machen, wie leicht wir alle uns von Falschmeldungen täuschen lassen. Wir prüfen unsere Quellen nicht, verteilen einfach weiter, was uns im ersten Moment logisch erscheint, weil es gut in unser Weltbild passt. Wir verteilen kurze Memes, statt ausführlicher Beiträge, denn unsere Aufmerksamkeitsspanne ist nun mal kurz. Dazu erziehen uns diverse soziale Medien.

Mit diesem Beitrag möchte ich auf das Problem aufmerksam machen. Nennt eure Quellen, lest die langen, ausführlichen Hintergrundartikel. Lasst euch nicht von einem Meme gefangen nehmen.

Es ist hart, es ist mühsam, und niemand von uns ist perfekt. Wir alle fallen mal auf Falschmeldungen herein. Wir alle fühlen uns gern bestätigt in unseren Ansichten und sehen entsprechend nur die Hälfte der Argumentation, die uns passt.

Ich nehme mich davon nicht aus. Auch hier auf dem Blog könnten die Quellen noch besser markiert sein. Wenn euch eine solche Stelle auffällt, gebt Bescheid.

Sind Hausgeburten in Deutschland verboten?

Nein, Hausgeburten sind nicht verboten. Und es gibt auch keinen Gesetzentwurf, der das zum Ziel hätte. In der Praxis sieht es natürlich etwas schwieriger aus. Alleingeburten sind zwar erlaubt, allerdings mit etwas Aufwand verbunden. (Hier habe ich über die Vorbereitung auf eine Alleingeburt geschrieben und hier über die Anmeldung im Standesamt.)

Hausgeburten mit Hebammen sind in Deutschland rechtlich nur zulässig, wenn die medizinischen Voraussetzungen stimmen. Die Rufbereitschaft der Hebamme wird leider nicht von der Krankenkasse übernommen, obwohl das die freie Wahl des Geburtsortes unterstützen würde. Du musst eine Hausgeburtshebamme finden, die zu dir passt. Du musst deine*e Partner*in ins Boot holen. Du musst dich gegen den Druck von Außen wehren, falls dein Umfeld der Hausgeburt kritisch gegenüber steht.

Ja, es erfordert etwas Kraft, eine Hausgeburt vorzubereiten und durchzuziehen. Aber rechtlich ist es möglich. Und für viele Frauen, die sich in einem Krankenhaus unwohl fühlen, kann eine Hausgeburt genau richtig sein.

Danke, dass du bis hierher gelesen hast

Denn somit steht fest, dass du nicht bloß das Artikelbild geteilt hast. Und damit hat sich dieser Beitrag dann auch schon gelohnt, um ein wenig mehr Achtsamkeit in unseren Umgang mit Online-News zu bringen. Gerade heutzutage können wir davon ein wenig mehr brauchen.

Was hältst du von diesem Beitrag? Übertreibe ich? Trage ich damit nur noch zum Problem bei? Oder hat er dich zum Schmunzeln gebracht?

Schlagwörter:

6 Gedanken zu „Hausgeburten in Deutschland ab 1.3. illegal?“

  1. Wow, bin auch kurz erschrocken. Ein toller Beitrag, der mal wieder zeigt, wie leicht es doch ist, Menschen mit Falschinformationen zu täuschen. Vor allem, wenn sie von einer*einem Blogger*in stammen, dem*der man vertraut.

    Liebe Grüße 🙂

  2. Danke dafür! Eine gute Erinnerung daran Beiträge zu Ende zu lesen, zu hinterfragen und auch weiter recherchieren über die eigene Blase hinweg.

  3. Pingback: Wahr und falsch [Freitagsfüller] | Ich gebäre

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.