Sichere Zuflucht: Häusliche Gewalt kann jede*n treffen!

Im heutigen Beitrag stelle ich euch ein Projekt vor, das eines der krassen Tabu-Themen unserer Gesellschaft anspricht: Das Projekt Sichere Zuflucht richtet sich an Frauen* die häusliche Gewalt erleiden.

Als Service für dich verlinke ich in meinen Beiträgen Produkte oder Dienstleistungen. Manchmal sind das Affiliate-Links. Ich erhalte also eine Provision, ohne dass du mehr zahlst. Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

Um denjenigen gerecht zu werden, die sich mit den Worten „Frau“ oder „Mutter“ nicht identifizieren können, obwohl in ihrer Geburtsurkunde „weiblich“ steht, habe ich mich dazu entschlossen, in meinen eigenen Beiträgen „Mutter“ und „Frau“ jeweils mit dem Inklusionssternchen zu versehen. Ihr werdet also Frau* oder Mutter* lesen (falls der Text von mir kommt und nicht von anderen Menschen). Geschlechtergerechte und inklusive Sprache ist mir ein Herzensthema, allerdings ist (meine persönliche und die gesellschaftliche) Entwicklung dazu noch lange nicht abgeschlossen. Mal sehen, wie ich es in Zukunft angehe. Mehr zum Thema liest du unter anderem hier: Sollte ein Geburtsblog geschlechtsneutral sein, Gebären wie eine Feministin und Sex, Gender, Geburten und die deutsche Sprache.

Was genau ist Sichere Zuflucht?

Sichere Zuflucht ist ein Portal, auf dem sich Frauen zum Thema häusliche Gewalt informieren können. Außerdem bietet  die Plattform anonyme, ortsunabhängige Online-Beratung und Coaching für Frauen an, die mitten im Leben stehen und TROTZDEM häusliche Gewalt erfahren.

Häusliche Gewalt passiert also nicht nur benachteiligten Frauen?

Je nachdem wie du „benachteiligt“ definierst. 

Eine Frau, die häusliche Gewalt erfährt, erlebt in ihrer persönlichen Lebenssituation immer eine Benachteiligung.

Häusliche Gewalt kommt in allen gesellschaftlichen  Schichten vor. Vollkommen unabhängig von sozialer Herkunft, Status, Alter, Religion, Bildung oder Hautfarbe.

Wen wollt ihr mit eurem Angebot konkret ansprechen?

Das ist ein wichtiger Punkt, der etwas Erklärung bedarf. 

Wir richten uns grundsätzlich an alle Frauen, die zu hause Gewalt erfahren und zu diesem Thema Hilfe benötigen. Wir richten uns ganz speziell an Frauen, die mitten im Leben stehen. Das heißt, Frauen, die einen Beruf haben, die Freund*innen haben, Kolleg*innen, die gesellschaftlich gut etabliert sind, vielleicht sogar Führungspositionen innehaben – eben Frauen MITTEN IM LEBEN. Für diese Frauen, bei denen von außen immer alles ganz wunderbar aussieht, bei denen niemand vermutet, dass etwas schief liegen könnte, ist die Hemmschwelle, sich Hilfe zu suchen, enorm hoch. Diese Frauen bekommen eigentlich immer alles sehr gut alleine hin. Sie sind erfolgreich im Job, sozial eingebunden, bekommen ihre Kinder toll gemanagt. Sie empfinden dennoch große Scham und fühlen sich handlungsunfähig, wenn sie häusliche Gewalt erleben. Sie schrecken meist davor zurück, sich an eine regionale Beratungsstelle oder gar an ein Frauenhaus zu wenden. 


Gewinne einen Mami-Countdown-Kalender!


Vor allem im ländlichen Bereich ist es für sie schwierig, wo jeder jeden kennt. Sichere Zuflucht hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch diese Frauen zu erreichen und ihnen die benötigte Hilfe in Form von Beratung und Information zur Verfügung zu stellen. Wir können keine Fachberatungsstelle oder ein Frauenhaus ersetzen und sehen uns eher als ein weiteres Glied in der „Hilfskette“. Durchschnittlich braucht eine Frau 11 Jahre, um sich aus einer Gewaltbeziehung zu lösen. Von der Erkenntnis bis zum Exit bedarf es mehrerer Schritte. Wir wollen die Frauen da abholen, wo sie momentan stehen und sie bei ihrem Prozess des Informierens und Orientierens unterstützen. Das Angebot unserer Online-Beratung ist niederschwellig  und soll zuverlässige Hilfe zur Selbsthilfe bieten.  Die Berater*innen auf unserer Plattform können z.B. eine vertrauliche Ansprechperson sein und den Frauen Mut machen, sich aus einer Gewaltbeziehung zu lösen.

Wir ermuntern gewaltbetroffene Frauen dazu, sich bei Sichere Zuflucht anonym, kompetent, passwortgeschützt und zeitlich flexibel Beratung zu suchen.

Was bietet ihr an und was ist der Vorteil dieses Konzepts?

Wir bieten zwei Stufen der Hilfe an. Zum einen kann man sich in unserem Magazin zum Thema häusliche Gewalt belesen, Podcasts hören oder Videos schauen. Das ist wichtig weil viele Frauen gar nicht einordnen können, ob sie sich in einer Gewaltsituation befinden. 

Das ist nicht nur hilfreich für betroffene Frauen, sondern auch für alle anderen, die irgendwie mit dem Thema zu tun haben, z.B. Arbeitskolleg*innen, die etwas beobachtet haben, Nachbar*innen, Freund*innen – aber auch z.B. Mütter, deren Töchter in einer schwierigen Beziehung stecken und einen Rat brauchen.

Zum anderen kann man sich ganz konkret beraten lassen. Wir haben viele Berater*innen aus unterschiedlichen Bereichen auf unserer Plattform, die zum Thema „häusliche Gewalt“ beraten aber auch das Selbstbewusstsein stärken oder einfach vertrauensvolle Zuhörer*innen sind. 

Der Vorteil unseres Konzeptes ist, dass diese Beratungen deutschlandweit, ortsunabhängig, sicher und anonym stattfinden.  Die Frau selbst kann per Handy oder Computer einen Termin auswählen und mit einer Berater*in in Kontakt treten. Das hat den Vorteil, dass die Termine quer durchs Land wahrgenommen werden können und die Frauen nicht aufwändig irgendwohin zu einem Ortstermin fahren müssen, was ihnen meistens gar nicht möglich ist. Das macht den Unterschied zu den meisten Hilfsangeboten aus, die in der Regel regional gebunden sind. Wir haben das Angebot so eingerichtet, dass es mit dem geringstmöglichen Aufwand zur Verfügung steht und somit leichter genutzt werden kann.

Wöchtenliche Updates zu neuen Beiträgen

Laufen eure Online-Angebote alle über Freiwillige? Wie kann man euch da unterstützen?

Die Plattform Sichere Zuflucht wurde durch ehrenamtliches Engagement 2019 ins Leben gerufen und aufgebaut. Viele Stunden unserer Freizeit haben wir in dieses Projekt  investiert, weil es für uns eine Herzenssache ist, gewaltbetroffene Frauen zu unterstützen. 

Die Beratungen selbst machen ausschließlich erfahrene Berater*innen und Coach*innen aus verschiedenen Bereichen, z.B. Lebensberatung, juristische Beratung, finanzielle Beratung, Resilienzberatung und viele andere. Diese Beratungen kosten 50 € pro Stunde. Dieser Betrag entspricht bei weitem nicht ihrem realen Stundensatz. Es ist vielmehr eine Aufwandsentschädigung. Worüber wir sehr dankbar sind. Perspektivisch würden wir gern kostenlose Beratungen anbieten. Dies ist allerdings abhängig von Spenden oder einer anderen Möglichkeit der Finanzierung. Wir werden an diesem Thema dranbleiben.

Bei der Preisverleihung des Million Chances Awards der Firma Henkel. 2022 haben wir den Preis in der Kategorie Build Up gewonnen. Der Award zeichnet gemeinnützige Initiativen aus, die sich nachweislich für female Empowerment, also die Stärkung und Unterstützung von Frauen und Mädchen, einsetzen und darauf aufmerksam machen. 
Zu sehen sind, von links, Tom Rauhe, Benedikt Ulrich, Antje Kunzmann, Manuela Köhler.

Beratet ihr auch Menschen, die sich nicht als Frau definieren?

Grundsätzlich beraten wir ALLE, die Hilfe benötigen.

Wir beraten jede Frau, vollkommen unabhängig von Alter, Religion, Herkunft, Einkommen, Bildungsstand, Hautfarbe oder was es sonst noch für Unterschiede geben kann.

Wir haben uns auf diese Zielgruppe spezialisiert. Uns ist bewusst, dass jedem Menschen, unabhängig vom Geschlecht, häusliche Gewalt passieren kann. Die Statistiken sagen aber auch ganz klar, dass Frauen bei weitem häufiger von häuslicher Gewalt betroffen sind als zum Beipsiel 

Wenn ein Mensch in einer Gewaltsituation lebt, aus der er sich nicht aus eigener Kraft befreien kann, sollte er jede Hilfe bekommen, die er haben kann. Dazu zählen auch sämtliche andere Beratungsstellen. Gerne darf sich dieser Mensch aber auch an eine/n unser Berater*innen wenden. 

Wobei die letzte Entscheidung immer die Berater*innen selbst treffen, ob sie die jeweilige Person beraten können oder wollen. Manchmal passt es ja auch nicht. Alle Berater*innen arbeiten auf eigene Verantwortung, sind professionell und wissen selbst am besten, wo ihre Beratung Früchte tragen kann und wo nicht.

Danke, liebe Antje, für das Interview!

Antje

Antje ist im ehrenamtlichen Team von Sichere Zuflucht aktiv. Sie kümmert sich vor allem um die Kontaktherstellung und -betreuung. Sie akquiriert zum Beispiel Beraterinnen und Berater, steht mit ihnen in Kontakt, macht das Online-Marketing, um Frauen zu erreichen und sämtliche Gestaltung. 

Sichere Zuflucht

Sichere Zuflucht ist eine digitale Plattform, die Frauen die Möglichkeit gibt, sich online zu häuslicher Gewalt beraten zu lassen.

anonym – ortsunabhängig – professionell

Die Plattform sichere-zuflucht.de richtet sich an jede von Gewalt betroffene Frau ab 18 Jahren – unabhängig von Herkunft, Bildungsstand, Einkommen, Religion.

Katharina Tolle

Wie schön, dass du hier bist! Ich bin Katharina und betreibe seit Januar 2018 diesen Blog zu den Themen Geburtskultur, selbstbestimmte Geburten, Geburtsvorbereitung und Feminismus.

Meine Leidenschaft ist das Aufschreiben von Geburtsgeschichten, denn ich bin davon überzeugt, dass jede Geschichte wertvoll ist. Ich helfe Familien dabei, ihre Geschichten zu verewigen.

Außerdem setze ich mich für eine selbstbestimmte und frauen*-zentrierte Geburtskultur ein. Wenn du Kontakt zu mir aufnehmen möchtest, schreib mir gern!

Foto von Katharina

Schreibe einen Kommentar