Allgemein

Geheimnisse des Muttermundes, Teil 1: Was ist das überhaupt?

Oha, noch so ein Nischenthema.

Der Muttermund hat eine wichtige Rolle während der Schwangerschaft und Geburt.-  Lasst uns in dieser Serie ein wenig auf die Feinheiten eingehen:

Beim Schreiben ist mir aufgefallen, dass dieser Blogeintrag ziemlich lang werden würde. Ich habe mich deshalb dafür entschieden, ihn in einer Serie zu veröffentlichen. Die gesamte Serie in einem Post kannst du bald hier lesen.

Weiterlesen

Doula vs. Hebamme? Ergänzen statt Ersetzen

Vor ein paar Wochen war Welt-Doula-Woche. Ich postete dazu auf Facebook einen „Dank an alle Doulas“. Eine entsetzte Leserin schrieb mir daraufhin zurück, dass sie es ganz schrecklich finde, dass die professionelle Geburtshilfe nun auf Doulas ohne medizinischen Hintergrund ausgelagert werde. Es sei zwar gut, dass Frauen immerhin Doulas hätten (die sie allerdings selber bezahlen müssten), aber eigentlich müssten Hebammen doch den Job übernehmen und das eigentliche Problem sei deshalb, dass der Hebammenberuf immer weiter ausgehöhlt würde.

Diese Antwort hat mich dazu gebracht, hier eine Klarstellung zu formulieren:

Doulas ersetzen nicht die Hebammen.

Weiterlesen

Sternenkinder warten im Himmel auf dich

Diesen Text habe ich in einem Forum als „Fundstück“ ohne Quellenangabe gefunden. Wenn du weißt, von wem der Text stammt, gib mir bitte Bescheid!

In dem kurzen Dialog erklärt Gott einem Engel, warum manche Familien Sternenkinder empfangen und wie er sie dafür belohnt.

Der liebe Gott ging seiner täglichen Arbeit- nach und schickte neue Kinder auf die Welt. Ein Engel half ihm bei der Auswahl und der- liebe Gott wählte sehr sorgfältig aus, welche Kinder zu welchen Eltern passten.

Gott: Zur Frau Müller schicke ich den- Buben, der ist sehr lebendig und Frau Müller hat nicht viel Geduld. Das wird sie lernen- müssen. Beide werden in diesem Leben lernen,- Ruhe füreinander zu finden, auch wenn es- nicht immer einfach wird.

Weiterlesen

Meditation: Als Gott die Frau schuf – für Vertrauen

Diese Meditation kannst du lesen oder dir vorlesen lassen, wenn du an deiner eigenen Stärke und Vollkommenheit zweifelst. Sie kann dir helfen, entspannt und im Vertrauen an dich selbst und die göttliche Fügung in die Geburt zu gehen. Sie kann dir auch helfen, zu sehen, dass du keinen weltlichen Ansprüchen gerecht werden musst, denn du bist vollkommen.

Ich habe dieses Gedicht/Meditation ohne Quelle bei Facebook geschickt bekommen. Wenn du weißt, von wem es stammt, gib mir doch bitte Bescheid!

Als Gott die Frau schuf, arbeitete er spät am 6. Tag.

Ein Engel kam vorbei und fragte: „Warum so viel Zeit mitihr verbringen?“

Weiterlesen

Warum nur!? — Gründe für eine Fehlgeburt

Dieser Beitrag gehört zur Serie Schwerpunkt: Fehlgeburt.

Auch, wenn es nicht stimmt, weil es in der konkreten Situation durchaus richtig sein kann — wir alle wünschen uns, dass unsere Kinder gesund und in Liebe auf die Welt kommen.

Manchmal klappt das nicht. Häufig, sehr häufig sogar, kommt es zu „natürlichen Schwangerschaftsabbrüchen“, also Fehlgeburten.

In diesem Beitrag geht es um die biologischen Gründe für Schwangerschaftsabbrüche. Ich schreibe diesen Beitrag einen Tag, nachdem ich selber einen solchen Abbruch durchlebt habe. Es tut mir gut, diesen Beitrag sachlich zu schreiben. Wenn du dich in einer Trauerphase befindest, in der du mehr Empathie spüren möchtest, lies lieber andere Beiträge zum Thema, wie zu Beispiel diesen hier: Gedicht: Dein ungeborenes Licht und du.

Weiterlesen

Doulas: Über freie und zertifizierte – Zeugnis oder keines?

Es gibt so manche Unterschiede zwischen Hebammen und Doulas. Einer ist der rechtliche Status: In Deutschland ist die Hebammenausbildung staatlich anerkannt. Wenn du dich also „Hebamme“ nennst, hast du eine Hebammenschule besucht und deine Prüfungen abgelegt.

Bei einer Doula sieht das anders aus. Für Doulas gibt es keine staatliche Berufsausbildung. Es gibt jedoch in Deutschland zwei Vereine, die Frauen zu einer Doula ausbilden.

Weiterlesen

Doula-Vermittlung: eine Liste von Doulas nach Bundesländern

„Wo finde ich eine Doula?“, fragst du dich. Es gibt verschiedene große Übersichtsseiten, die für jeweils registrierte Doulas offen sind. Dabei gilt aber immer: Du musst dem Verein beigetreten sein, wenn du dich auf seiner Seite vorstellen willst. Ich handhabe das anders. Ich hab einfach eine Liste. Alle Frauen, die als Doula arbeiten, können mir schreiben und ich nehme sie auf die Liste auf. Das hat Vor- und Nachteile: Der Vorteil ist, dass ich nicht vorsortiere. Du findest hier alle Doulas unabhängig von Zertifizierung oder Angebot. Der Nachteil ist genauso: Ich sortiere nicht vor. Ob eine Doula zu dir passt und was ihr Angebot enthält, musst du selber herausfinden. Außerdem aktualisiere ich diese Liste nicht regelmäßig und übernehme keine Haftung für veraltete oder falsche Angaben.

Natürlich erhebt die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit und nichts geht über das persönliche Kennenlern-Gespräch!

Weiter unten findest du auch Links zu anderen Überblicksseiten, auf denen sich Doulas vorstellen.

Weiterlesen

Titelbild: Geburt einleiten? Ab ins Bett!

Geburt einleiten? — Ab ins Bett!

Geburt einleiten, in welchen Fällen sollte dies geschehen:

  • Vielleicht erwartest du Zwillinge oder Mehrlinge
  • Vielleicht liegt der errechnete Geburtstermin bereits hinter dir
  • Vielleicht bist du krank, oder für das Kind wäre es sinnvoller, die Geburt bereits jetzt hinter sich zu bringen

Im Krankenhaus wird die Geburt im Normalfall mit Oxytozin eingeleitet. Dieses Wehenmittel ist ein natürliches Hormon in unserem Körper. (Ein ausführlicher Artikel dazu folgt). Statt dir dieses Mittel über einen Tropf in einer wissenschaftlich berechneten (aber für dich im Einzelfall vielleicht ungünstigen) Dosis verabreichen zu lassen, kannst du den Oxytozinspiegel in deinem Körper auch selber in die Höhe schießen lassen.

Weiterlesen

Doppelt hält besser: Hebammen bei Hausgeburten

In diesem Beitrag möchte ich dir erklären, welche Rolle die Hebammen bei Hausgeburten haben.

Dies ist Teil 1 der Serie „Hebammen bei Hausgeburten“.
Ich werde hier auf die anderen Teile verlinken, sobald diese fertig sind.
Teil 2 wird sich mit den medizinischen Möglichkeiten für eine Hebamme bei der Hausgeburt beschäftigen.
In Teil 3 gehe ich auf die Kosten einer Hausgeburt ein.
Der 4. Teil beschäftigt sich mit der Rolle einer Hebamme bei einer Verlegung ins Krankenhaus.

Du erfüllst die- medizinischen Voraussetzungen für eine Hausgeburt– und hast dich auch mit den praktischen Fragen (Link folgt) genügend auseinander gesetzt. Du hast dich für eine Hausgeburt entschieden.

Weiterlesen