Totgeburt

Sternenkinder

„Die wie vielte Schwangerschaft ist das denn?“ – „die Vierte.“ – „ach, ich dachte, du hast „nur“ zwei Kinder?“ – „Ja, und ein Sternenkind.“ Pause. Stille. Unangenehme Stille.
Version 1: „Oh, das tut mir leid.“
Version 2: „Ein was?“

Die meisten Menschen lernen erst, was ein Sternenkind ist, wenn sie oder Menschen in ihrer engeren Umgebung davon „betroffen“ sind.

Wikipedia definiert Sternenkinder wie folgt:

Weiterlesen

Sternenkinder warten im Himmel auf dich

Diesen Text habe ich in einem Forum als „Fundstück“ ohne Quellenangabe gefunden. Wenn du weißt, von wem der Text stammt, gib mir bitte Bescheid!

In dem kurzen Dialog erklärt Gott einem Engel, warum manche Familien Sternenkinder empfangen und wie er sie dafür belohnt.

Der liebe Gott ging seiner täglichen Arbeit- nach und schickte neue Kinder auf die Welt. Ein Engel half ihm bei der Auswahl und der- liebe Gott wählte sehr sorgfältig aus, welche Kinder zu welchen Eltern passten.

Gott: Zur Frau Müller schicke ich den- Buben, der ist sehr lebendig und Frau Müller hat nicht viel Geduld. Das wird sie lernen- müssen. Beide werden in diesem Leben lernen,- Ruhe füreinander zu finden, auch wenn es- nicht immer einfach wird.

Weiterlesen

Spruchsammlung: Die Seele lebt weiter

Als ich über meine Fehlgeburt sprach, kamen immer wieder Frauen auf mich zu, die mir sagten, dass zwar der Körper gestorben sei, die Seele des Kindes aber weiterlebe. Ich habe hier ein paar Zitate dazu gesammelt; vielleicht berührt dich das eine oder andere und kann dir in deiner Situation helfen.

Dieser Beitrag gehört zum Schwerpunkt: Fehlgeburt.

Auch das Gedicht- Gedicht: Dein ungeborenes Licht und du– gehört in die Reihe dieser Gedanken.

„Die kleine Seele braucht diese deine Bereitschaft, sie zu empfangen, und deine Bereitschaft, sie loszulassen — und die paar Wochen bei dir für ihre Weiterentwicklung und Vollendung.“

Weiterlesen

Gedicht: Dein ungeborenes Licht und du

Ich habe dieses Gedicht von mehreren Frauen geschickt bekommen, nachdem ich eine Fehlgeburt durchgemacht hatte. Leider kenne ich die Quelle dazu nicht. Falls du weißt, wer dieses wunderbare Gedicht geschrieben hat, gib mir bitte Bescheid, damit ich entsprechend eine Freigabe erbitten kann.

Wo bist du

Wo bist Du?
frage ich das kleine Licht

Hier bin ich!
Mama spürst Du mich nicht?

Weiterlesen