Doula

Corona und Geburt

Corona & Geburt: Gebären im Ausnahmezustand

Lange hab ich überlegt, ob ich etwas zur aktuellen Situation schreibe. Warum ich mich anfangs gesträubt habe, erkläre ich am Ende des Beitrags noch. Erstmal möchte ich gerne darauf eingehen, wie die aktuelle Lage ist und was du tun kannst, wenn du in Zeiten von Corona kurz vor der Geburt deines Kindes stehst.

[Lesetipp: Linkliste zum Thema Corona und Geburt, die laufend aktualisiert wird]

[Lesetipp: Väter im Kreißsaal trotz Corona – Liste von Krankenhäusern]

Weiterlesen »Corona & Geburt: Gebären im Ausnahmezustand
Doula Katharina

Katharina: Doula mit vielen Talenten

Heute stelle ich euch Katharina vor. Sie ist Doula und unterstützt Mütter und Familien in verschiedenen Bereichen während der Geburt und im Wochenbett. Ihre Mantra: Doulas ersetzen keine Hebammen. Sie bieten zusätzliche Unterstützung. Du willst alle Beiträge aus der Serie „Fachkräfte berichten“ lesen? Schau mal hier rein: Serie: Fachkräfte berichten.

Stell dich doch bitte kurz vor!

Mein Name ist Katharina, 45 Jahre jung, Fachberaterin in einem Babyfachgeschäft, Doula, Kursleiterin in der Säuglingspflege, Trageberaterin, Babymassagekursleitung, Stillberaterin uvm: Alles, was die Begleitung der „jungen“ Familie betrifft.

Ich habe 2 Kinder: fast 11 Jahre und fast 16 Jahre alt.

Weiterlesen »Katharina: Doula mit vielen Talenten
Alexandria

Alexandria: Rainbow Baby at home after Angel Baby in hospital

Alexandria erzählt von ihren Geburten: Ihre Tochter wurde in einem unnötigen Kaiserschnitt geholt. Ihren Sohn bringt sie im Krankenhaus mit einer Doula auf die Welt. Dann hat sie eine Fehlgeburt, die sie arg mitnimmt. Ihre vierte Schwangerschaft endet mit einer Hausgeburt, die sie zwar als schmerzvoll, aber auch kraftvoll in Erinnerung hat.

Weiterlesen »Alexandria: Rainbow Baby at home after Angel Baby in hospital
Jenny mit Levi

Jenny: Levi kam nach 2 Tagen Wehen durch einen Horrorkaiserschnitt

Jenny erzählt von der Geburt ihres Sohnes Levi: Nach 2 Tagen mit Wehen und einem Muttermund, der sich immer noch nicht vollständig geöffnet hatte, entschied Jenny sich für einen Kaiserschnitt. Leider wurde ihr Einwand, dass die PDA nicht richtig wirkte und sie deshalb auf der rechten Bauchseite alles spürte, nicht ernst genommen, als die OP begann. Jenny beschreibt, wie sie trotz dieser traumatischen Erfahrung ihren Sohn lieben gelernt hat. Und dass ihr Mann dafür gesorgt hat, dass sie durch alle Phasen der Geburt ruhig bleiben konnte.

Weiterlesen »Jenny: Levi kam nach 2 Tagen Wehen durch einen Horrorkaiserschnitt